Beste freie Börsenmakler des Jahres 2020

Ich investiere seit über einem Jahrzehnt und habe mit vielen verschiedenen Arten von Investoren zusammengearbeitet. Es erstaunt mich immer wieder, dass einige sehr erfolgreiche Investoren immer noch zu hohe Gebühren und Provisionen zahlen. Aber glücklicherweise gibt es eine Handvoll Aktienhandelsmakler, die Ihre Handelskosten effektiv auf Null reduzieren können.

Wenn Sie die Flexibilität haben wollen, kleinere Aktien auszuwählen und jeden Monat oder sogar jede Woche zu handeln, dann ist die kostenlose mobile Handelsplattform von Robinhood genau das Richtige für Sie. Aber wenn Sie sich für einen langfristigen Buy-and-Hold-Typ entscheiden, dann ist Charles Schwab eine gute Wahl. Sie erhalten bei Bedarf alle Vorteile eines Full-Service-Brokers und Hunderte von kostenlosen ETFs, mit denen Sie nach Herzenslust handeln können.

Die besten kostenlosen Börsenhandelsmakler
Das Beste für aktive Trader: Robinhood
Bestes für Buy-and-Hold: Charles Schwab
Die meisten Menschen fallen in eine von zwei Kategorien – selbstgesteuerte aktive Händler, die gerne einzelne Aktien auswählen und häufig handeln, und Buy-and-Hold-Anleger, die dazu neigen, diversifizierte ETFs auszuwählen und über Jahre oder sogar Jahrzehnte an ihnen festzuhalten.

Eine einfache Möglichkeit, Ihren Anlagestil zu bestimmen, besteht darin, sich Ihren Kontoauszug anzusehen und die Anzahl der Geschäfte, die Sie in den letzten 90 Tagen getätigt haben, zu addieren. Sind es drei oder weniger, was etwa einem Handel pro Monat entspricht? Wenn ja, sind Sie ein Buy-and-Hold. Wenn es vier oder fünf sind, sind Sie wahrscheinlich eher ein aktiver Händler, und wenn es mehr als sechs sind, oder ein Handel alle zwei Wochen, sind Sie ganz sicher im “aktiven” Lager.

Selbst bescheidene Aktienhandelsgebühren können sich summieren
Natürlich ist die Ironie, wenn ich auf die Kosten eingehe, dass viele Anleger niedrigere Gebühren als je zuvor zahlen, um auf dem Markt zu investieren. Betrachten Sie einen Business Insider-Bericht, der einen altgedienten Broker zitiert, der eine durchschnittliche Handelskommission in den 1980er Jahren auf 45 Dollar schätzt, und es war nicht ungewöhnlich, dass größere Aufträge einen Investor Hunderte oder sogar Tausende von Dollar kosteten.

Wenn Sie 10 Dollar pro Handel bezahlen, dann mag es so aussehen, als wären Sie dem Spiel weit voraus. Aber selbst ein kleiner Betrag an Gebühren ist von großer Bedeutung, da jedes Geld, das Sie Ihrem Broker geben, Bargeld ist, das keine größeren Gewinne auf dem Markt anhäuft.

Betrachten Sie diese Rechnung:

Sie haben 1.000 Dollar zu investieren und machen fünf aufeinanderfolgende Geschäfte, die jeweils einen Nettoertrag von 30 % abwerfen. Mit null Transaktionsgebühren und zusammengesetzten Renditen schließen Sie mit $3.713 ab.
Sie haben 1.000 $ zu investieren und fünf aufeinanderfolgende Geschäfte zu tätigen, die ebenfalls einen Nettoertrag von jeweils 30 % erbringen, aber dieses Mal wird Ihnen eine Provision von 10 $ für den Kauf oder Verkauf berechnet. Stattdessen schließen Sie mit $3.531 ab – ein netter Gewinn, aber rund $200 weniger an Gesamtgewinnen, wenn Sie sowohl die Kosten für die Provisionen als auch den entgangenen Gewinn aus dem an Ihren Broker gezahlten Geld berücksichtigen.
Oberflächlich betrachtet, klingen $10 nicht nach viel Geld. Aber wie Sie sehen können, können sich mit der Zeit selbst diese scheinbar bescheidenen Kosten wirklich summieren.

Wie ich die besten kostenlosen Börsenhandelsmakler gefunden habe
Es ist nicht schwer, ein Angebot von einem Makler zu finden, der Ihnen freie Handelsgeschäfte verspricht. Aber nicht alle “provisionsfreien” Plattformen sind gleich geschaffen. Ich habe etwa ein Dutzend der beliebtesten Broker unter die Lupe genommen:

Charles Schwab
E*Handel
Interaktive Makler
Lichtgeschwindigkeit
Merrill-Kante
OptionenXpress
Robinhood
TD Ameritrade
Verbündeter Invest
Unter diesen Plattformen untersuchte ich die folgenden Faktoren.

Free Trades that Last: Im Broker-Business ist es üblich, einen anfänglichen Rabatt anzubieten, um neue Kunden zu gewinnen, und dann nach einigen Monaten die Kosten pro Trade wieder in die Höhe zu treiben. Aber was nützt es, heute eine Aktie oder einen ETF kostenlos zu kaufen, um dann morgen eine hohe Provision für den Verkauf zu verlangen?

Ein breites Menü von provisionsfreien Optionen: Es ist auch immer häufiger der Fall, dass Makler provisionsfreie ETF-Handel anbieten. Vanguard bietet seinen Kunden zum Beispiel etwa 70 provisionsfreie ETFs unter seiner eigenen Marke an. Viele von ihnen sind jedoch langweilige Mainstream-Fonds, die sich großen, in den USA ansässigen Unternehmen zuwenden – was bedeutet, dass wirklich taktische Geschäfte in diesem begrenzten Universum provisionsfreier Optionen nicht abgedeckt werden.

Keine hinterhältigen Kosten, die Einsparungen ausgleichen: Broker sind natürlich keine gemeinnützigen Organisationen, wenn sie also auf Gebühren verzichten, dann versuchen sie, auf andere Weise Geld zu verdienen. Das bedeutet, dass sie das Kleingedruckte lesen müssen, um zu sehen, ob es andere Aufschläge gibt, die Ihre Ersparnisse auf ähnliche Weise wie herkömmliche Provisionen auffressen könnten. Es ist zum Beispiel auch erwähnenswert, dass die Brokerage-Plattform von Vanguard eine jährliche Kontoführungsgebühr von 20 Dollar verlangt, wenn Sie ein Kleinanleger sind, der weniger als 10.000 Dollar in seine Marken-Investmentfonds und ETFs investiert hat.

Es überrascht vielleicht nicht, dass ich viele verschiedene Gebührenstrukturen und viele Unterschiede zwischen den Brokern gefunden habe. Es gibt keinen eindeutigen Gewinner, der eine Tonne kostenloser Trades in einem flexiblen Format anbietet. Wenn Sie also von Optionen über Futures bis hin zum aktiven Handel alles machen wollen, sollten Sie sich am besten einfach an Ally Invest halten – eine Plattform, die ich als den besten Discount-Makler insgesamt eingestuft habe, weil sie in allen Anlageklassen kostengünstig ist. Natürlich ist sie nicht kostenlos, aber sie bietet in allen Bereichen niedrige Preise.

0 Reviews

Write a Review

Wolfgang Overath

Wolfgang Overath

Read Previous

Der Freihandel | Made in Deutschland

Read Next

Sorgen um den Aktienmarkt und Ihre Altersvorsorge?